Gerhard Hess

Der Schweizer Regisseur setzte bereits in seiner Zeit als Oberspielleiter am Theater Kiel neben der Beschäftigung mit Klassikern den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf neue und auf unbekannte Stücke. Davon zeugen zahlreiche Urbzw. Erstaufführungen von Woody Allen, Athol Fugard, Edoardo de Filippo, Margarethe von Trotta. Danach inszenierte Gerhard Hess u. a. am Nationaltheater Mannheim, an den Staatstheatern in Wiesbaden, Braunschweig, Saarbrücken, an den Theatern Essen, Dortmund und Nürnberg.

Seit 1991 arbeitete er auch im Musiktheater. Von 1998 - 2013 war Gerhard Hess Intendant an der Landesbühne Nord in Wilhelmshaven. Mit einem an der Arbeit größerer Häuser ausgerichteten Programm erreichte er eine bundesweite Resonanz und eine drastische Steigerung der Besucherzahlen. Neben der langjährigen Zusammenarbeit mit der Autorin Katharina Gerikke standen zahlreiche weitere Uraufführungen und Auftragsarbeiten sowie Neuentdeckungen vergessener Stücke von Gryphius bis Eichendorff.

Seit 2013 arbeitet Gerhard Hess wieder als Regisseur. Seine letzte Inszenierung war Verdis „Otello“ am Staatstheater Darmstadt.