Oliver Fobe

Der in Frankfurt am Main geborene Oliver Fobe studierte von 1992 bis 1995 Schauspiel an der Schule des Theaters der Keller in Köln. Es folgte ein erstes Engagement am Millowitsch-Theater und gleich im Anschluss bei den Freilichtspielen in Ettlingen. Danach ging Fobe an die Städtische Bühnen Münster wo er bis 2003 engagiert blieb. 2004 wechselte er an das Staatstheater Kassel.

Nach und nach kam Fobe immer mehr mit dem Fach Musical in Berührung. Sein gesangliches Talent konnte er bisher in unterschiedlichen Rollen unter Beweis stellen: Er spielte u.a. den ‚Conférencier‘ („Cabaret“), ‚Judas‘ („Jesus Christ Superstar“), ‚Seymour‘ („Der kleine Horrorladen“), ‚Riff Raff‘ („Rocky Horror Show“), ‚Jake‘ („Blues Brothers“), sowie bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall die Rolle ‚Joe/Josephine‘ („Sugar“) und den ‚Prof. Hinzelmann‘ in „Im Weißen Rössl“.

2015 war Oliver Fobe im Stadttheater Fürth in der Uraufführung von „Der Tunnel“, einem Musical nach dem Roman von Bernhard Kellermann, zu sehen. Die Kammertheater Zuschauer kennen Fobe bereits aus den Produktionen „Comedian Harmonists“, „Männer – eine Revue über das ‚starke‘ Geschlecht“ und „Männer 2“. Nebenbei ist er auch als selbstständiger Präsentationscoach für Führungskräfte tätig.