Natascha Hirthe

Natascha Hirthe absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Maria Körber Schule in Berlin. Schon während ihrer Ausbildung hatte sie Engagements bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und am Intimen Theater in Berlin.

Sie spielte die ‚Lisiska‘ in Frank Wedekind's „Tod und Teufel“ an der Rost-Bühne, dann übernahm sie am Stadttheater St. Pölten die Rolle der ‚Lola Fröhlich‘ in Heinrich Mann's „Der blaue Engel“.

Nach zwei Jahren als festes Ensemblemitglied am Stadttheater Wilhelmshaven folgten Engagements bei den Bad Hersfelder Festspielen, im STÜKKE-Theater Berlin, am Alten Schauspielhaus in Stuttgart, sowie an der Komödie in Düsseldorf.

Neben einigen Tourneeproduktionen war sie 2013/14 am Stadttheater Celle in dem Musical „Der Gestiefelte Kater – Sieben Leben“ und in der Uraufführung „Juchairassa – Noch Ein Denkmal Für Hermann Löns“ zu sehen.

Sie spielte am Neuen Theater in Hannover die deutsche Erstaufführung des französischen Stücks „Trennung für Feiglinge“ von Clement Michel. Danach folgte ein Engagement an der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig für „Im Himmel ist kein Zimmer frei“.

Neben ihrer Theaterarbeit ist Natascha Hirthe immer wieder für viele Fernsehproduktionen engagiert – u.a. „Tatort“, „Schimanski“, „Klinikum Berlin Mitte“, „Edel und Stark“, „In aller Freundschaft“, „Typisch Sophie“, „Notruf Hafenkante“ – sowie für den SAT.1 Movie „Der Himmel über Australien“. Häufig ist sie auch als Synchronsprecherin tätig. Sie übernahm in den letzten Jahren die Konzeption und Regie für verschiedene musikalische Lesungen, zuletzt im Erbdrostenhof in Münster und für das Johannes Hospiz ein Hörbuch mit Texten und Liedern zum Thema „Liebe und Abschied“.