Alexandra Kamp

Alexandra Kamp gewann bereits im Alter von elf Jahren einen nationalen Vorlese-Wettbewerb. Nach dem Abitur studierte die gebürtige Badenerin an der Schauspielschule „Les Cours Florent“ in Paris.

Ihr Kinodebüt feierte Alexandra Kamp 1998 in dem französischen Arthousefilm „Riches, Belles et Cruelles“ mit Claudia Cardinale in der Hauptrolle. Weiter ging es mit internationalen TV-Filmen in denen sie, um nur einige zu nennen, mit Leslie Nielsen, Steven Seagal, Casper van Dien, Michael Shanks, Anouk Aimee, Marisa Berenson, Benjamin Sadler und Kai Wiesinger vor der Kamera stand.

In Deutschland kennt man Alexandra Kamp an der Seite von Hape Kerkeling, in der Rolle der Lebensgefährtin von Horst Schlämmer in dem Kinoerfolg „Isch kandidiere!“. Regelmäßig ist Alexandra Kamp auch in verschiedenen Serienformaten zu sehen. Sie übernahm beispielsweise 2013 und 2014 jeweils eine Episodenhauptrolle in der Serie „SoKo Stuttgart“.

Sie stand unter der Regie von Dieter Wedel bei den Nibelungenfestspielen in Worms auf der Bühne und ihr Zweipersonenstück „Achterbahn“ mit Volker Brandt sahen 2012 deutschlandweit über 56.000 Zuschauer in über 260 Aufführungen. Im Sommer 2014 spielte sie im „Götz von Berlichingen“ bei den Burg Festspielen von Jagsthausen an der Seite von Götz Otto die weibliche Hauptrolle, die „Adelheid“.

Neben ihren Film- und Theaterprojekten hat sie eine große Vorliebe für Literatur. Sie verlieh der bei der Deutschen Grammophon erschienenen Hörbuch-Version von Henry Millers „Sexus“ ihre Stimme und nahm damit erfolgreich beim internationalen Literaturfestival in Berlin und beim internationalen Theaterfestival in Bielefeld teil.

Seit 2013 spielt sie regelmäßig in Stücken der renommierten Hamburger Kammerspiele und sie ist die weibliche Stimme der auch immer in Karlsruhe ausverkauften SWR3 Live Lyrix.

Im Kammertheater war Alexandra Kamp an der Seite von Jan Sosniok und Ronald Spiess in dem Live-Hörspiel „King Kong“ zu sehen.