Sei lieb zu meiner Frau » 2. bis 20.11.2016

btn ticket

Mal wieder eine tolle Komödie aus der Feder von Renè Heinersdorff

Der Titel der Boulevard Komödie „Sei lieb zu meiner Frau“ klingt harmlos, doch diese Aufforderung stellt der Ehemann Oscar dem Liebhaber seiner Frau. Er soll die Affäre wieder liebevoller, romantischer und vor allem intensiver gestalten, damit Sabrinas Laune sich auch daheim wieder bessert. Da Oscar droht, bei einer Weigerung Karls Frau Mona zu informieren, sieht dieser keine andere Möglichkeit, als der erpresserischen Aufforderung nachzukommen. Der nun folgende Balanceakt zwischen Frau, Geliebter und Terminkalender wird zum Eiertanz, der kaum Zeit zum Atmen lässt.

Mona und Sabrina wirbeln aber nicht nur Karls Zeitmanagement durcheinander, sie heben auch sein antiquiertes Frauenbild aus den Angeln - und Oscar hat sich mit seiner Intrige ebenfalls gewaltig überhoben - denn mit einem hat keiner der beiden Herren gerechnet: mit weiblicher Solidarität!

In der Tradition der Boulevardkomödie wirft der Autor und Regisseur René Heinersdorff einen modernen Blick auf den Beziehungswirrwarr der heutigen Zeit und lässt es an bissigen Seitenhieben nicht fehlen.

Hugo Balder in Berlin geboren. Er verdiente seinen Lebensunterhalt als Schlagzeuger, Texter und Komponist und gründete mit 17 seine erste eigene Rockband. Von 1985 bis 1988 trat er im Düsseldorfer Kom(m)ödchen als politischer Kabarettist auf. Es folgten die TV-Sendungen „Alles Nichts Oder?!“, „Tutti Frutti“ und „Genial daneben“. 2003 wurde „Genial daneben“ mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung“ ausgezeichnet.


Mit Hugo Egon Balder, Janina Isabell Batoly, René Heinersdorff und Madeleine Niesche.
Inszenierung: René Heinerdorff
Bühne und Kostüme Regina Schiller
Termine: 2. bis 20. November 2016

Eine Produktion des Theaters an der Kö Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Münchner Tournee

 Eine Produktion des Theaters an der Kö Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Münchner Tournee

Pressestimmen

Das ist ein wunderbares Rezept gegen den November-Blues. Mit Lachsalven und Ovationen feierte das Publikum die Premiere im Theater an der Kö. … Überzeugende Schauspieler. Schnelle Szenenwechsel. Urkomische Dialoge und Situationen. Hausherr René Heinersdorff hat ein wunderbares neues Stück geschrieben.
Bild Düsseldorf (8.11.2010)

Der Besucher, der plötzlich ins Verlegerbüro hereinschneit, kommt schnell zur Sache. „Sie schlafen seit zwei Jahren mit meiner Frau“, schleudert er dem Mann am Schreibtisch entgegen. … Der Zuschauer stellt sich auf eine dramatische Eifersuchtsszene ein. Bei SEI LIEB ZU MEINER FRAU aber kommt es anders. Autor und Regisseur René Heinersdorff führt das Publikum geistreich an der Nase herum. Bei der Premiere ließ sich das Publikum zunehmend mitreißen und applaudierte begeistert.
Rheinische Post (8.11.2010)

Das Stück lebt von seinen pointierten, teils recht frechen Dialogen und von einem herausragenden Hugo Egon Balder, der mit jedem Auftritt die Bühne fest im Griff hat.
Neue Rhein Zeitung (8.11.2010)

Wunderbare Unterhaltung. (…) Ein hinreißend gewitztes Stück über die Psychologie außerehelicher Aktivitäten. (…) Wie Heinersdorff mit Charme und Balder mit zunächst bossigem Wegwisch-Gehabe den Erpressungs-Versuch in ein komödiantisches Glanzstück wenden, das ist ein super Auftakt für die folgenden sich schräg überkreuzenden Liebes-Treffs der beiden Männer und ihrer Frauen.
tz München 3.5.13

Heiterkeitshochstimmung. (...) Das Stück ist ein absoluter Unterhaltungsknüller. (...) Trotzdem steckt da viel echte Menschenbeobachtung drin. Und ganz auf dieser Linie hat sich Heinersdorff vor platten Kalauer-Pointen gehütet. Während die Dialoge blendend flitzen, flicht sich wiederholt und unverhohlen ironisch so ein schlichtes verlogenes Sätzchen wie „Ich will nur, dass es dir gut geht“ ein. Oder der Stoßseufzer „Eine intakte Ehe – ach, eine solche habe ich auch mal kennengelernt.“
Münchner Merkur 3.5.13

Auch wenn diese Ausgangslage das klassische Boulevardstück auf den Kopf zu stellen scheint, ist „Sei lieb zu meiner Frau“ in der Komödie im Bayerischen Hof ein solide-traditioneller Seitensprung-Jux.
Abendzeitung München 3.5.13

Nichts ist normal. Aber gerade das macht den Reiz des Gastspiels der Münchner Tournee aus. Es gibt zwei Stunden lang flotte Sprüche, es gibt Lacher und Applaus auf offener Szene. Das Buxtehuder Publikum hat seine Freude an dem Stück und der Inszenierung. Die vier Schauspieler bereiten Vergnügen. Sie waren bestens aufgelegt. Und sie bekamen minutenlangen Beifall.
Buxtehuder Tagblatt, 22.2.2013

Herrliche, unterhaltsame zwei Stunden gingen viel zu schnell vorüber. Das Ensemble war gut und locker, das Stück sehr unterhaltsam, die Inszenierung einfach und passend – Boulevard-Theater so, wie man es sehen möchte.
Rundblick Sankt Augustin, 2.3.2013