Gatte gegrillt » 2.3. bis 23.4.2018

Die Midlife-Crisis ist Anlass höchster Beunruhigung - die Alarmstufe
steht auf Rot, die Hormone spielen verrückt. Das halbe Leben ist vorbei und viele Chancen sind verpasst. Irgendwas muss geschehen, bevor es zu spät ist. So sieht es auch Kenneth. Der bekennende Elvis-Fan und einstige Frauenschwarm ist in die Jahre gekommen, was ihm schwer zusetzt. Um dies zu ändern, beginnt er nach zwanzig Jahren Ehe mit Hilary ein Verhältnis mit der wesentlich jüngeren und attraktiveren Laura. Auf den ersten Blick verkörpert Laura alles, was Kenneth im Leben mit Hilary fehlt. Laura ist sexy, unternehmungslustig und sie himmelt Kenneth an. Es gibt nur ein Problem: Laura kann nicht kochen.
Die Geliebte drängt ihn, seiner Frau endlich reinen Wein einzuschenken. Doch Kenneth sieht das deutlich anders: Denn warum sollte er sich entscheiden, wenn er auch beides haben kann? Er will weder auf den Sex mit Laura, noch auf die unübertroffenen Kochkünste seiner Frau verzichten. Aber die Geliebte spielt nicht lange mit, sie geht zur Ehefrau und schafft klare Verhältnisse. Die Betrogene bewahrt eine bemerkenswerte Haltung und das auch noch als Kenneth sie endgültig für die Jüngere verlässt. Doch im Innern brodelt es in Hilary. Ausgerechnet am Hochzeitstag des jungen Paares fasst sie einen teuflischen Plan. Endlich hat sie Grund, ihre Kochkünste sinnvoll anzuwenden. Hilary bittet zu Tisch und hält eine Überraschung parat, ein fieser Showdown beginnt.

Unter dem Titel „The Woman Who Cooked Her Husband“ feierte „Gatte gegrillt“ bereits 1991 – als dritter Teil einer Trilogie – in England am Warwick Threatre seine Uraufführung und wurde in Edinburgh mit dem Perrier-Preis ausgezeichnet und anschließend weltweit aufgeführt. Zuschauer und Kritiker waren gleichermaßen begeistert
vom Erstlingswerk der Autorin und Regisseurin Debbie Isitt. Sie mixt in ihren erfolgreichen Stücken Comedy mit Tragödie und schreibt Dialoge, die begeistern und schockieren können. Immer wieder pusht sie das Theater auf eine neue Stufe. In „The Woman Who Cooked Her Husband“ macht sie sich mit schwarzem Humor über die Ehe und andere Verhältnisse her und serviert eine scharfzüngige, makabre, urkomische und feurig gepfefferte Boulevardkomödie mit den heißen Rhythmen des King of Rock ’n’ Roll. Die Regie übernimmt Knut Weber, ehemaliger Schauspieldirektor des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, der seit 2011 die Intendanz am Stadttheater Ingolstadt inne hat.


TERMINE
Premiere 2. März 2018
Vorstellungen: 3. März bis 23. April
Im K2

BESETZUNG
Mit Chris Nonnast, Sascha Römisch und Mara Amrita Thurnherr.

Inszenierung & Bühnenbild: Knut Weber
Kostüme: Charlotte Labenz
Dramaturgie: Gabriele Rebholz
Regieassistenz: Rowena Butschke

Text von Debbie Isitt
Deutsch von Evelyn Iwersen

Kooperation mit dem Stadttheater Ingolstadt
Aufführungsrechte LITAG Theaterverlag GmbH