HerzTrittmacher » 25.1. bis 25.2.2018

Eine Liebes(kummer)komödie nach dem Roman ANLEITUNG ZUM ENTLIEBEN von Conni Lubek

Es war Liebe auf den ersten Blick. Leider nur bei ihr. Nach zwei Jahren „Freundschaft plus“ will ihr Traummann sie immer noch nicht. Die Werbetexterin und Psychologin, namens Lapared, ist Mitte 30 und hat nun endgültig genug davon, der „Kumpel mit zwei Brüsten“ zu sein. Sie möchte aufhören zu kämpfen, zu hoffen und unbequeme Schlüpfer zu tragen. Sie will einen Mann, der sie liebt, heiratet und Babys mit ihr bekommt. Denn aktuell hat sie nur für eine Zimmerpflanze und ihr Patenkind in Afrika zu sorgen. Noch dazu kommt, dass es im Job auch nicht so rund läuft. Höchste Zeit die Ärmel hochzukrempeln und wieder Ordnung in ihrem Leben zu schaffen. Sie trennt sich. Konsequent und mustergültig. Zumindest dann, wenn man eingebildete Infarkte, Eierlikör-Exzesse und Darmsanierungs-Workshops als gesunde Bestandteile einer ganz normalen Trennung zu erkennen weiß. Schließlich macht Lapared die Erfahrung, dass nach jedem Tal ein Hoch folgt. Sie lernt Dick kennen, einen stürmischen Holländer, der sie zu vergöttern scheint und dadurch hilft ihr Ego zu restaurieren. Doch gerade, als sie anfängt ihre neuen Möglichkeiten zu genießen, ist er auf einmal wieder da …

Der Bestseller „Anleitung zum Entlieben“ von Conni Lubek kommt in der Bühnenfassung und Regie von Christian Kühn auf die Theaterbühne. Die Premiere wartet mit einer ausgesprochen plüschigen Besonderheit auf, die männliche Hauptrolle ist ein Kuscheltier. Denn der heimliche Star des Romans, Seelentröster und Stofftier a.D. Curd Rock, darf in der Bühnenfassung natürlich nicht fehlen. Die knuddelige Kreuzung aus „Alf“ und „Ted“ – ein Geschenk von Lapareds Entliebungs-Objekt – versucht im Liebes-Auf-und-Ab den Durchblick zu behalten und steht seinem Frauchen, gespielt von der bekannten Film- und Theaterschauspielerin Gisa Zach (bekannt aus der Telenovela „Wege zum Glück“ oder der RTL-Serie „Block B“) mit fast schon philosophischem Rat zur Seite.

Autorin Conni Lubek hat in ihrem Internet-Tagebuch „Anleitung zum Entlieben“, das sich schnell zu einem der meist gelesenen deutschen Webblogs (250.000 Besucher, Platz 1 der Weblog-Charts) entwickelte, unter dem Pseudonym „Lapared“ irrwitzige Abgründe ihres eigenen Liebeskummers niedergeschrieben. Aus dem Blog entstand 2008 der gleichnamige Roman, der zum Bestseller wurde und mit „Entlieben für Fortgeschrittene“ und „Der Beste zum Schluss“ zwei Nachfolger bekam. Mittlerweile arbeitet Conni Lubek erfolgreich als Drehbuchautorin für Fernsehen und Kino. Im Moment etwa an der Drehbuchfassung des Romans, der demnächst auch die Kino-leinwand erobern soll.


TERMINE
Premiere 25. Januar 2018
Vorstellungen: 26. Januar bis 25. Februar 2018

Im K2

BESETZUNG
Mit Gisa Zach, Thomas Cermak, Curd Rock, u.a.

Text & Inszenierung: Christian Kühn
Ausstattung: Saskia Wunsch

In Kooperation mit der Comödie Dresden
Aufführungsrechte bei tollkühnmedia GmbH, Berlin